Protokoll 20.04.2020

iebe Alle,
nach Telefonaten mit Hauswarten und der Schulpflege gehe ich davon aus, dass wir noch ein einige Wochen im Zoom-Modus proben müssen.
19 MitsängerInnen nahmen teil an der letzten Zoomprobe.

Wir begannen mit
· Mujeres und
· Youkali (hier im Anhang die zweite Stimme als mp3 zum üben)

Weiter gings mit den Playbacks:
· Ni pocos (hier im Anhang ein neues langsameres Playback)
· Hammer und
· Heureux temps : hier sollen euch diese Tipps helfen:
1. Alle singen alle Strophen
2. Das Intro endet mit einem zweifachen Aufgang: der erste schraubt sich in 7 Tönen aufs Bb, der zweite in 6 Tönen von Es ausgehend auf ein Bb, das etwas in der Luft hängt. Dann:
3. > singt ihr vorsichtshalber schnell mal die erste Silbe: ‚quand‘ und wartet, bis ihr euch aufs Playback draufsetzen könnte, wie auf ein Schiffli. Dasselbe Spiel macht ihr vor den letzten zwei Zeilen (wo der Text wieder aufgenommen wird) bzw. auch die 5.t letzte Silbe.
4. in den mittleren beiden Zeilen (wo wir Fermate machten und das Playback aber keines) haltet ich das Tempo stur bei, singt in freier Luft weiter und seid optimistisch, dass ihr mit dem Playback, eurem Schiffli, zusammenzutrefft. Es wird klappen nach ein- zwei Mal und macht Spass!
5. Beachten: die erste Strophe ist relativ langsam (Tempo 126, die restlichen Strophen etwas schneller: Tempo 144)

Ich werde den Zoom bei der nächsten Probe schon eine halb Stunde vor Beginn öffnen, also 18.30, damit ihr euch begrüssen könnt, und auch nach der Probe bleibt der Raum offen, um sich auszutauschen. Es ergab sich das letzte Mail ein intensives Gespräch mit unseren beiden Naturwissenschaftlerinnen Maja und Ursi um Fragen rund um das Virus. Sie sind beide sehr gut informiert. Und wir haben über
Spuckmasken diskutiert als Alternative zu den Masken, mit denen das Singen in den 5-erGruppen möglicherweise besser geht. Ursi hat einen selbstgebastelten Prototypen vor gezeigt. Hier ein käufliches Modell:

Schreibe einen Kommentar