Neuanfang

Seit langem üben wir am Utopie-Projekt und wir haben viel Energie investiert (einige mehr!, andere etwas weniger). Nun soll es das gewesen sein? Ja, so sieht es wohl leider aus – dies ist unser Corona-Opfer… Gleichzeitig (und vor allem) geht eine Epoche unseres Chors zu Ende und wir müssen uns von unserer vertrauten und erfolgreichen Dirigentin verabschieden. Noch bleibt Zeit einen würdigen Abschied zu organisieren. Wenn wir uns nun auf diese Zäsur konzentrieren, können wir innerlich frei werden, um uns auf Neues einzulassen!

Wir haben uns für eine neue Dirigentin entschieden und sie sich für uns. Sandra wird voller Elan und vielen Ideen kommen. Sie freut sich (bestimmt) und ich freue mich auf ihre Freude, auf neue Impulse und eine lebendige Zukunft. Ich fände es geradezu schade, diesen neuen Weg mit einem alten Rucksack samt ebensolchem Inhalt zu beginnen.

Lasst uns also Abschied nehmen und lasst uns die Tür öffnen für die Zukunft!

Herzlich, Markus

Kanon der zu unserem Programm passen würde

Liebe alle,

heute bei meiner Teilnahme am täglichen Einsingen um 9’00 wurde ein Kanon gesungen, der gut zu unserem Programm passen würde. Da ich nicht weiss, wie man das Ding hier einfügt gebe ich euch einfach den link dazu. Auf der Website www.stimmtuul.ch gibt es die Rubrik einsingen um 9 und wenn man ganz runterscrollt kommt man zur Kanonsammlung von A-Z. Es ist der letzte Kanon mit dem Titel „Wenn eine(r) allein träumt“.

Schade Sämi, nun ziehst auch du dich noch zurück, ich hoffe wir finden bald wieder eine Form wo alle mitmachen können. Gute Gesundheit, heb dir Sorg! Mein Wunsch an alle auch.

herzlich Brigitte

Claude’s Zukunft-Traum

Liebe kuver*innen

Als Gast-Mitglied der Projektgruppe (pg) und Mitglied der Supportgruppe (sg) stehe ich voll und ganz hinter dem eingeschlagenen und von Ines virenbefreite, gezoomte Weg, an den ausgewählten Liedern für das schon fast utopisch erscheinende Programm „Zwischen Traum und Zukunft“ im lauten Kämmerlein zu feilen.

In Würdigung des enormen Vorbereitungsaufwandes vieler Chor-Mitglieder und Ines‘ Engagement für dieses Programm, habe ich grosse Lust, nach den Sommerferien das vollumfängliche Utopie-Projekt (inkl. „Die Internationale“ im Doppel-Barbershop-Quartett) angesichts der nachhaltigen Virus-Blockade auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben (Variante a) und spätestens im Jahr 2021 zum coronaren Abschluss zu bringen.

Nouveau souffle pour „Kultur und Volk“, à partir des poumons existants :-) !

Chères et chers collègues chantants (et qui signifient aussi plus dans ma vie !),

Pour la diversité culturelle, je me permets de m’exprimer un peu en français.

Naturellement, je considère la décision de renoncer au spectacle „Utopie“ en juin comme „triste et raisonnable“. Mais c’est aussi une question de décence et de courtoisie par rapport aux gens qui voudront bien nous écouter: il faut être assez préparé et ne pas „casser les oreilles“ aux pauvres auditeurs.

Maintenant, mes observations et idées pour l’avenir:

J’aime toujours l’idée de participer à une chorale qui n’est pas „mainstream / escapist“, se préoccupant un peu de l’état du monde. Nous ne sommes pas complètement seuls dans le monde: https://criduchoeur.jimdofree.com/liens/

Naturellement, pour participer à de telles chorales „mit Inhalt“, il faut atteindre un certain âge pour s’éveiller politiquement et avoir de l’endurance… c’est une manière polie de dire que nous ne sommes plus tout jeunes et qu’il faut quand même penser à de la relève pour la chorale !

Comment ? Je n’ai pas de réponse toute faite, mais je pense que nous pourrions par exemple  faire un peu de publicité par le biais de cet „horrible outil“: https://www.facebook.com/strawberrythieveschoir/

Il y a certainement de l’intérêt et des personnes qui aimeraient chanter autre chose que du répertoire plus convenu et „harmlos“.

Concernant le futur spectacle „Utopie“: je pense qu’on peut tout à fait se donner encore du temps, puisque toute l’année 2020 est „vachement spéciale“, et qu’il faut attendre que les activités culturelles publiques redémarrent gentiment. Demander à Sandra si elle est d’accord de reprendre le projet et accueillir ses propres idées également ?

Je reviens à mon idée d’un concert „Feuerwerk für Ines“: ce serait super, si elle le veut bien, de monter encore un beau tour de chant selon ses convictions, avec nous relativement obéissants et reconnaissants pour tout ce qu’elle a apporté et apportera encore dans ses futures activités. Peut-être à la fin de l’été ou en automne, quand la saison culturelle redémarrera ? Mais naturellement, nous ne seront pas les seuls s’il faut trouver un local !

Alors merci de votre lecture patiente pour le français (pour ma part, je promets d’être patient avec le „züritütsch“ et de ne plus protester à haute voix 🙂 et à très bientôt

Patrick

 

 

 

 

 

 

 

Testblog

Liebe alle

ich bedauere den Austritt von Arijana ausserordentlich. Die kulturelle Vielfalt in unserem Chor ist mir ein grosses Anliegen und ich möchte mich auf diesem Weg über die engagierte Beiträge von Arijana bedanken.

Auch Donat vermisse ich schon länger. Da es jetzt ja keine Abmeldungsliste mehr gibt, wäre es gut zu wissen, warum Leute bei den Zoomproben nicht mehr dabei sind.

Von Brigitta weiss ich es ja schon, leider konnte ich dich nicht überzeugen trotzdem weiterzumachen.

Und die Idee dran zu bleiben liegt mir am Herzen, den Vorschlag der Supportgruppe kann  ich so unterstützen

danke an alle die sich engagieren und besonders auch für die Ermöglichung des Blogs, um uns auch wieder mitteilen zu können, da es im Zoom ziemlich mühsam ist..

liebe Grüsse

Brigitte

Information Support und Projektgruppe 20.4.2020

Auf Grund der aktuellen Corona-Situation haben die Projekt- und die Supportgruppe mit Bedauern gemeinsam entschieden, die Auftritte im Juni abzusagen und haben diesen Entschluss dem Buchegg-Zentrum mitgeteilt.
Für die Zeit bis zu den Sommerferien schlagen wir dem Chor-Plenum folgendes vor:
Wir verfolgen die rollende Planung weiter und wünschen uns, sobald sich das vertreten lässt, Auftritte im Freien mit Liedern aus dem Projekt und allenfalls einer lockeren Textverbindung für den roten Faden vor. Diese Auftritte sollen dem Stand der Dinge angepasst werden, wenn wir wieder gemeinsam proben können.
Wenn Gruppenproben im Freien abgehalten werden, müssen diese risikobewusst durchgeführt werden, d.h. genügend Abstand muss eingehalten werden und die Chordirigentin empfiehlt auch im Freien beim Singen Masken zu tragen zum Schutz der älteren ChorsängerInnen.

Für die weitere Planung nach den Sommerferien schlagen wir zwei Varianten vor:
a) Wir verschieben die Auftritte für das vollumfängliche Utopie-Projekt auf einen späteren Zeitpunkt, zum Beispiel im Herbst/Winter 2020. Das bedeutet, dass wir Sandra bitten würden, nach den Sommerferien mit dem begonnenen Prozess weiterzufahren. Die Projekt- und Supportgruppe würden sich um Auftrittsorte und -daten kümmern. Für diese Variante würde der Chor vorsehen, weiter mit Adi, Noëmi und Marc zusammenzuarbeiten.

b) Wir sehen die Auftritte im Freien wie oben beschrieben vor und legen das vollumfängliche Utopie-Projekt auf Eis und verzichten im Moment auf eine weitere Vertiefung.
Das heisst, dass wir nach den Sommerferien (hoffentlich…!) mit Sandra als neuer Dirigentin einen umfänglichen inhaltlichen Neubeginn wagen würden.

Diesen Entscheid müssen wir möglichst zügig fällen, da wir sicher nicht die einzigen sind, die eine Veranstaltungsverschiebung erwägen. Eine Forumsdiskussion in der Zoom-Version dünkt uns nicht machbar. Wir bitten deshalb darum, eure Meinungen im geplanten Blog ab nächster Woche auszutauschen. Wir suchen in der Projekt- und Supportgruppe dann nach einer geeigneten Form, die letztendliche Abstimmung am Mittwoch, 13. Mai durchzuführen. Genauere Informationen zum Blog werden folgen.

Mit einem herzlichen Dank für eure Mithilfe

die Projektgruppe und die Supportgruppe

Temporärer Blog zur Utopie Diskussion

Liebe Alle

Ihr könnt selber Posts zur Diskussion über die Art der Durchführung des Utopieprojekts

hochladen.

So geht es:

  1. Einloggen
  2. in der Menuleiste oben unter „Neu“ „Beitrag“ wählen.
  3. Im Fenster, das erscheint, einen Titel eingeben und euren Text.
  4. Das Wichtigste: Wähle im Fenster rechts die Kategorie „Diskussion Utopie“, dann veröffentlichen.
  5. Wenn die Kategorie nicht sitmmt, erscheint der Beitrag unter Umständen im öffentlichen Bereich.

 

 
 

 

Protokoll 15.04.2020

Liebe Alle,
letzten Mittwoch fand eine recht gut besuchte Zoom-Probe statt 22/33 (70%).
Wir haben nach dem Einsingen die Playbacks von Adi durchgenommen. Ich denke sie sind eine gute Hilfe zum selber üben.
Nochmals herzlichen Dank an Adi für dieses Werkzeug!

Natürlich klang das aus meiner Anlage über mein Mik > in meinen Computer > aus eure Computern samt etwas penetrantem Metronom suboptimal. Wenn ihr es dann aber direktaus eurer Anlage das Playback laufen lässt, dann sollte das besser sein und das Metronom wollte ich so lassen, denn es hilft euch zu zeigen, ob ihr an den entsprechenden Stellen schön vor dem Schlag, wie gewünscht, oder immer noch auf den Schlag singt (ha-mmer und mu-cho). Das nächste Mal müssen wir noch die Atempausen einzeichnen.

Ich oder Noemi werden euch ebenfalls Playbacks aufnehmen für die Moldau und Le temps des Cerises –.

In der kommenden Probe gehen wir die Akkordeon-Lieder durch.

Alles dies Hilfsmaterialien sollen euch unabhängiger machen beim selbstständig Üben, so dass wenn wir wieder proben können, ihr parat seid, auswendig und sicher eure Stimmen kennt, könnt und singt.

Mit dem nötigen Stimmtraining ist die Stimme dann auch gut drauf.

Ich versuche die Probe jeweils nicht zu überfrachten. Zoom ist recht anstrengend.
Wir bleiben dran!

Probe am 22.April, 19h
Patrick wird zwei bis drei Lieder mit dem Akkordeon begleiten:
1. Youkali
2. Mujeres
3. Les Anarchistes/Imagine/Isola/Internationale
4. Nochmals Playback von Adi: Tenorstimme/Altstimme und der Einwurf in Takt 7 in Ni Pocos werden genauer geübt werden.
5. Nochmals Playback von Adi: Kanonisierte Stimme der Frauen bei Hammer muss nochmal geübt werden

Nachtrag nicht vergessen (e. übernächstes Mal)
· Voy a vivir Dritte Strophe
· Imagine : in Gruppe

Sämi wird Susanne wegen eines Blogg anfragen, damit wir uns auch inhaltlich austauschen können.

Ich grüsse euch herzlich
Bis nächste Woche, Mittwoch, 19h im ZOOM
Ines